Vortrag

Vortrag „Wo bleibt das Positive Herr Haneke?“

Wir freuen uns auf einen Vortrag des Philosophen Dr. Hermann Schmidt, der sich Michael Haneke annähert:

„Wo bleibt das Positive Herr Haneke? Ein Versuch zu Michael Hanekes Ästhetik des Verzichts“
am kommenden Freitag, 7. Dezember 2018, 19:30 Uhr in der Buchhandlung Aegis.

„Wir sind emotional blind. Wir, in unseren wirklich reichen Ländern, beschäftigen uns nur mit uns selbst. Alle haben deshalb ein schlechtes Gewissen, mich eingeschlossen. Das lässt sich nicht ändern, aber man kann es den Menschen ja hin und wieder einmal vor Augen führen“.
Michael Haneke, Interview: Katja Nicodemus in DIE ZEIT, 27. September 2017

Michael Haneke ist einer der herausragendsten und zugleich innovativsten Filmemacher der vergangenen 40 Jahre.
Der Vortrag wird unter anderem nachzeichnen, wie sich Michael Hanekes Filme durch eine Ästhetik des Verzichts – „der Auslassung“ – entwickelten. Zudem wird der Vortrag diese Ästhetik des Verzichts beispielsweise durch Auszüge aus Thomas Manns Roman Doktor Faustus und anhand musikalischer Szenen aus dem Film Die Klavierspielerin belegen. Es besteht im Anschluss die Möglichkeit mit Hermann Schmidt über diese Themen zu sprechen.
Ein Abend, der sicherlich nicht nur den Fans von Michael Hanekes Werk zusagen dürfte, sondern auch mit einer Vielzahl von Querverweisen anregt und inspiriert.

  Florian L. Arnold   Dez 04, 2018   Allgemein   0 Comment Read More

Vortrag & Lesung: Bulgarische Literatur. Ivailo Petrov.

Montag, 27. August 2018, 19 Uhr: Bulgarische Literatur (1): Ivailo Petrov.
Vortrag und Lesung mit Dr. Gertrud Roth-Bojadzhiev, Augsburg

Es ist erstaunlich: Einer der profiliertesten und fantasievollsten bulgarischen Autoren, Ivailo Petrov, ist heute nahezu vergessen.
Petrov zieht alle Register von Humor und Satire, um der Bauernschläue der (bulgarischen) Landbevölkerung, ihren Sitten und Gebräuchen, Unsitten und Gebrechen die Ohren lang zu ziehen.
„(…) Und wie er seine Seitenhiebe auf die Bürokratie der Macht in der Überzeichnung des pflichtbewussten Erzählers unterbringt, das ist so gut – Petrov könnte ohne weiteres einen Berg Stecknadeln so beschreiben, dass jeder ihn für einen Heuhaufen hält. (…)“
(Aus dem Pressetext der deutschen Ausgabe von „Vor meiner Geburt …“ aus dem Avlos Verlag, der leider Mitte der 2000er aufhörte zu existieren)

Dr. Gertrud Roth-Bojadzhiev, Augsburg, stellt den bulgarischen Autor und die bulgarische Literatur zwischen 1900 und 1945 vor und wird insbesondere erklären, was es mit dem sehr eigenen bulgarischen Humor in dieser Zeit auf sich hat.

Eine Veranstaltung des Literatursalon Donau e. V. bei Aegis

  Florian L. Arnold   Aug 27, 2018   Buchtipp, Veranstaltung   0 Comment Read More