Topalian & Milani

Überzeugungstäter

Liebe Freunde*innen der Aegis Literatur Buchhandlung und des Topalian & Milanis Verlag,

Anfang dieser Woche hat uns eine wunderbarer Artikel, in der Süddeutschen Zeitung, über unsere Buchhandlung und den Verlag überrascht, diesen wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Hier geht es zum Artikel:
https://www.sueddeutsche.de/kultur/der-verlag-topalian-milani-ueberzeugungstaeter-1.4666095

„(…) Bei Topalian & Milani erscheint Literatur, die es vermag, die Welt zu erklären. Oder: Möglichkeiten, wie die Welt sein oder wohin sie sich entwickeln könnte. Deshalb der hellsichtige Stefan Zweig, der nicht nur „Die Schachnovelle“ verfasst hat, sondern ein präziser Analytiker des heraufziehenden Nationalsozialismus war.“

  Florian L. Arnold   Nov 11, 2019   Indie-Verlag, Personen, Schönes & Seltenes   0 Comment Read More

Buchtipp am 8. 12. 2018

Unglaublich schön und unwahrscheinlich witzig findet Anja Anatol Knoteks „Buch mit den Seiten“. Nicht nur ein Buch, das eingenäht und von den Verlegern selber individualisiert daherkommt, sondern sich über die Buch-Seite an sich Gedanken macht.
Ein Buch, das ideal ist zum Verschenken für Sammler, Kunstliebhaber, Grafiker, Papierfestischisten … und eigentlich alle, findet Anja Reiprich und hat damit ihren heutigen Literaturtipp.

 

 

 

  Florian L. Arnold   Dez 08, 2018   Allgemein   0 Comment Read More

Kulturnacht Ulm 2018 bei Aegis

Der Topalian & Milani Verlag liest im Rahmen der Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm aus seinem Programm. Elisabeth Haselberger (Blockflöten) und Gerald Fiebig (Electronics) bringen Kompositionen aus ihrem neuen Zyklus „Recordari“ zur Uraufführung.

Das Programm beginnt von 19:00 bis 23:00 Uhr jeweils zur vollen Stunde.

„Recordari“ ist das lateinische Wort für „sich erinnern“. Daraus hat sich sowohl unser Begriff „Recorder“ für ein elektronisches Aufnahmegerät entwickelt als auch das englische Wort für die Blockflöte – sie heißt dort auch „recorder“. In ihrer ersten gemeinsamen Komposition „Recordari“ spielen die Blockflötistin Elisabeth Haselberger und der Audiokünstler Gerald Fiebig mit dieser Doppeldeutigkeit: Die Anweisungen, die die Partitur stellt, können auf unterschiedliche Weisen mit dem einen und dem anderen „recorder“ erfüllt werden. Einerseits kommen diverse elektronische Geräte infrage, solange sie eine Aufnahmefunktion haben. Andererseits ist klar, dass nur eine Blockflöte (und nicht irgendeine andere Art von Flöte) eingesetzt werden kann – denn nur diese heißt eben „recorder“ und nicht „flute“. Wie das konkret klingt? Lassen Sie sich überraschen!

  Florian L. Arnold   Sep 14, 2018   Buchhandlung   0 Comment Read More

Die Magie des Wortes

Eine wahre Schönheit und eine wundervoll eigenartige Komposition aus Weißraum und Sprache ist Anatol Knoteks „Das Buch mit den Seiten“. Der visuelle Poet aus Wien hat ein beeindruckendes Werk an Textobjekten, Text-Bild-Kunstwerken, Textbildern und Büchern vorgelegt. Die gibt es in bibliophilen Varianten bei uns in der Buchhandlung!

  Florian L. Arnold   Jul 06, 2018   Buchtipp   0 Comment Read More