Lesetipp

Gesamtlesung „Serotonin“!

Mit dem Theater Ulm gibt es ein besonderes Ereignis in Sachen Literatur bei Aegis, das wir gerne empfehlen: Christian Katzschmann, Chefdramaturg des Theaters, wird Michel Houellebecqs aktuellen Roman „Serotonin“ lesen – und zwar an fünf Abenden vom 3. bis 7. Juni! Komplett und ungekürzt. Verpassen Sie dieses Ereignis nicht!

> Zur Veranstaltung

Als letzter in der Reihe seiner zeitanalytischen Romane ist Michel Houellebecqs aktueller Text „Serotonin“ ein altmeisterlich herausragendes Werk: Es variiert typische Motive und stellt erneut einen Menschen ins Zentrum, der sich verweigert, letzte Dinge beobachtet, arrangiert, geschehen lässt und sich antut. Dieser Ich-Erzähler kennt wie seine zig Vorgänger im Geiste keine Hemmungen, weder in der brüsken Direktheit seiner Urteile, die dumpf und zugleich intellektuell brillant ausfallen können, noch in der Radikalität seines Verhaltens. Sprachlich und gedanklich prägnant werden die monotone Vielfalt und die allumfassende Einfalt von Existenz und Welt in den Blick genommen, Traumata und Tabus offengelegt, aber auch die verbleibenden euphorisierenden, glückhaft belebenden Erfahrungen und Beobachtungen. Das ist ebenso deprimierend wie von abgründigem Witz, unterhaltsam wie melancholisch, und zeigt den Autor auf der Höhe seiner Kunst.

Christian Katzschmann liest den Roman in Abschnitten an jeweils 5 Abenden komplett, Start der einzelnen Lesungen ist 20 Uhr. Der Einzelpreis pro Leseabschnitt beträgt 8 €, für alle 5 Abende komplett 30 €.

Das Kombiticket für alle 5 Abende erhalten Sie an der Theaterkasse, telefonisch unter 0731 / 161-4444 oder per Mail an theaterkasse@ulm.de.

 

Weitere Termine

Dienstag, den 04. Juni 2019, 20:00 Uhr – Teil 2

Mittwoch, den 05. Juni 2019, 20:00 Uhr – Teil 3

Donnerstag, den 06. Juni 2019, 20:00 Uhr – Teil 4

Freitag, den 07. Juni 2019, 20:00 Uhr – Teil 5

 

 

  Florian L. Arnold   Jun 03, 2019   Buchhandlung, Kooperation, Veranstaltung   0 Comment Read More

Rückschau: Aegis Sommerfest 2019

Rückschau auf unser schönes Sommerfest bei bestem Wetter mit Ferdinand Schlichtig, „Kleinhans, Dampel, Schnell Trio“Florian L. Arnold, Bücher-Speeddating, Robotermarks Walking-Act, Märchenlesung für die Kleinsten mit Dorothea Reutter … Wir sagen ein herzliches und großes Danke an alle, die da und dabei waren!

  Florian L. Arnold   Jun 02, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

Prächtige Sternennächte und mondbeschimmerte Wege

Wir glauben fest daran, daß der Sommer sich bald zeigt. Und halten es mit Rilke: „Sommer: für ein paar Tage der Zeitgenosse der Rosen sein; atmen, was um ihre aufgeblühten Seelen schwebt.“

Prächtige Sternennächte und mondbeschimmerte Wege im sommerlichen Garten, erotisches Knistern, Apfelbäume … Da ist alles drin, was man zum sommerlichen Schwelgen braucht!

 

  Florian L. Arnold   Mai 18, 2019   Buchtipp   0 Comment Read More

„Welch schöne Tiere wir sind“

Anna empfiehlt von Herzen „Welch schöne Tiere wir sind“ von Lawrence Osborne: Die Luft scheint stillzustehen an diesem heißen Sommertag auf der griechischen Insel Hydra. Naomi verlebt dort ihre Ferien in der Residenz ihres Vaters, einem englischen Kunstsammler. Gemeinsam mit der jüngeren Sam entdeckt sie bei einem Küstenspaziergang etwas Ungeheuerliches. Und das gibt ihr die Idee zu einer infamen Rache ein …

Das ist eine ganz fabelhafte Studie über Schuld und Gier. Fesselnd, dicht und abgründig. Auch geeignet für alle die den Sommer herbei sehnen…

 

 

  Florian L. Arnold   Mai 16, 2019   Buchtipp   0 Comment Read More

Lesetipp: Marie Darrieussecq „Unser Leben in den Wäldern“

Unser heutiger Lesetipp: Marie Darrieussecq „Unser Leben in den Wäldern“ erschienen im Secession Verlag.
Unser Leben in den Wäldern führt uns in eine gar nicht so ferne Zukunft, wo wir es vermutlich ganz normal finden werden, dank implantierter Technik ständig „online“ zu sein. Wie smart ist es, fortwährend vernetzt mit Wohnung, Verkehrsmitteln, Arbeit und den staatlichen Autoritäten zu sein? Und was geschieht mit uns, wenn wir in einer Gesellschaft leben, in welcher der technische Fortschritt und Turbo-Kapitalismus auf die Spitze getrieben sind?

Das Buch führt uns in eine digitale Welt in der nahen Zukunft, der Kapitalismus konsequent zu Ende gedacht.

Ein kleines Buch, aber große Literatur.

 

Buch bestellen!

 

  Florian L. Arnold   Mai 15, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

„Ich kann dich hören“ + Special guest

Katharina Mevissen liest und Mathis Merkle spielt Cello.
HEUTE: Katharina Mevissen liest „Ich kann dich hören“ + Special guest
Zum Abschluss der „Literaturwoche Donau 2019“

Ein schalldichter Raum. Draußen die Großstadt. Osman Engels übt Cello. Er spielt an gegen unsichtbare Hindernisse, die irgendwo in seiner Vergangenheit liegen und denen er auf dem Fußballfeld besser ausweichen kann. In seiner Welt ersetzt Musik schon lange die Worte. Er kann selbst nicht gut zuhören, nichts festhalten, ohne Kontaktlinsen auch schlecht sehen.

Als er ein zufällig gefundenes Aufnahmegerät abhört, wird er zum Ohrenzeugen einer Beziehung, die auf ganz andere Art laut ist. Seine Mitbewohnerin Luise lernt derweil im Nebenzimmer für ihre Prüfung, manchmal rauchen sie gemeinsam am offenen Fenster, kochen Knoblauchnudeln, bringen Altglas zum Container. Sie verstehen sich, ohne sich richtig anzufassen, denn auch mit der Liebe fangen sie gerade erst an.
Als sein türkischer Vater, ebenfalls Musiker, sich das Handgelenk bricht und Tante Elide, seine Ziehmutter, nach fast zwanzig Jahren in Deutschland plötzlich nach Paris gehen will, ist Osman gezwungen, ein paar Dinge aufzuräumen, ein paar Fragen zu stellen.

Der Roman erzählt von einem jungen Mann, dem Augen und Ohren geöffnet werden, und von einer Frau, die in der Stille lebt. Es geht um Vater-, Mutter- und Gebärdensprache und um die berührende Kraft von Musik. Ungewöhnliche Themen, eindringliche Bilder.

 

  Florian L. Arnold   Mai 09, 2019   Kooperation, Veranstaltung   0 Comment Read More

Lesetipp: Der Träumer von Pam Muñoz Ryan und Peter Sís

Ein sehr schönes Buch von Pam Muñoz Ryan über den Dichter Pablo Neruda. Wundervoll illustriert!

Neftali lebt im Süden Chiles, in Temuco, und sammelt für sein Leben gern. Steine, Vogelnester, Muscheln … Alles, was er findet, wird ein Schatz. Sein Vater macht sich deswegen über ihn lustig. Aber Neftali gibt nicht auf. Er beginnt zu schreiben. Durch seine Liebe zu Wörtern wird aus dem Jungen später der berühmte Dichter Pablo Neruda.

Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreises 2015

 

  Florian L. Arnold   Feb 01, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

Kinderbücher vom Blautopf!

Die Kollegen vom Blaubeurer Verlag Dreiklein haben zwei hinreißende Kinderbücher im Sortiment – mit regionalem Bezug.
Heut mal blau machen mit diesen Titeln? Unser Tipp: Anfangen mit dem Wal im Blautopf, dann mit Auri von den Vogelfelsen in den Sonnenuntergang reiten!

 

  Florian L. Arnold   Jan 25, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

Lesetipp: „Die Hoffnung“

„Die Hoffnung“ von Mich Vraa ist Annas heutiger Lesetipp. 1803 geht Kapitänstochter Maria in Kopenhagen an Bord der „Hoffnung“ – ein ehemaliges Sklavenschiff. Was als kurze Vergnügungsfahrt gedacht war, wird ein Alptraum.

Maria entdeckt, dass trotz des Verbots durch den dänischen König der Menschenhandel immer noch floriert und ihr geliebter Vater darin verstrickt ist. Idealistisch-humanistische Vorstellungen prallen auf die Realität. Vraas Roman ist ein großer Wurf über Fragen von Idealismus und Zynismus und lotet die Abgründe menschlichen Handelns aus. Das macht das Buch trotz historischer Thematik hochaktuell und darum sehr lesenswert – findet Anna Kalmbach.
Hoffmann und Campe Verlag
Mich Vraa

 

  Florian L. Arnold   Jan 18, 2019   Allgemein   0 Comment Read More