Hanser Literaturverlage

Karen Köhler: Wir sagen Danke

Die Lesung mit Karen Köhler im Ulmer Theater war ein wirkliches Erlebnis: Eine herrlich entspannte Karen Köhler im Gespräch mit Aegis-Buchhändler Rasmus Schöll erzählte über ihre schriftstellerischen Wurzeln in Ulm (und insbesondere ihren dortigen Start als Theater-Autorin), über den verworfenen ersten Roman, aus dessen Überlegungen heraus das wunderbare „Miroloi“ entstanden ist. Köhler las aus dem Roman, dessen bildhafte, drängende Sprache spürbar von ihren Theatererfahrungen geprägt ist.
Karen Köhler hat Schauspiel studiert und zwölf Jahre am Theater in ihrem Beruf gearbeitet. Heute lebt sie auf St. Pauli, schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Prosa. Ihre Theaterstücke stehen bei zahlreichen Bühnen auf dem Spielplan. 2014 erschien ihr viel beachteter Erzählungsband Wir haben Raketen geangelt„. 2017 erhielt sie für ihren Roman Miroloi“ (Hanser 2019) ein Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung, 2018 das Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds.

Karen Köhlers erster Roman erzählt von einer jungen Frau, die als Findelkind in einer abgeschirmten Gesellschaft aufwächst. (mehr …)

  Florian L. Arnold   Nov 09, 2019   Indie-Verlag, Kooperation, Veranstaltung   0 Comment Read More

Eröffnung der Literaturwoche Donau 2019

Wir freuen uns zur Eröffnung der sechsten Auflage unseres Literaturfestivals an der Donau einen ganz besonderen Gast zu haben: Raoul Schrott. Der Autor von „Erste Erde“ gibt uns in der Museumsgesellschaft Ulm die Ehre. In Kürze wird das ganze Programm dieses Festivals für unabhängige Literatur auch auf der Website des Literatursalon Donau e. V. zu finden sein.

Donnerstag, 25. April, 19:30 Uhr: ERSTE ERDE. Eröffnung der Literaturwoche Donau 2019 mit einer Lesung von Raoul Schrott
In Zusammenarbeit mit der Museumsgesellschaft Ulm und der Buchhandlung Aegis
Grußwort Dr. Christian Katzschmann, Theater Ulm
Musik: Anne Schumacher
Eintritt frei
Museumsgesellschaft Ulm, Neue Str. 93

Die sechste Literaturwoche Donau startet mit einem der spannendsten Autoren im deutschsprachigen Raum: Raoul Schrott. Raoul Schrott, geboren 1964, erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Peter-Huchel- und den Joseph-Breitbach-Preis. Bei Hanser erschienen zuletzt u.a. Homers Heimat (2008) und seine Übertragung der Ilias (2008) sowie das Epos „Erste Erde“, das er uns an diesem Abend vorstellen wird.

„Erste Erde“ ist das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit dem heutigen Wissen über die Welt: Vom Urknall über die Entstehung des Planeten bis hin zu uns unternimmt es den großen Versuch, unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse literarisch umzusetzen und sie an einzelnen Lebensgeschichten anschaulich zu machen. In wechselnden poetischen Formen ergibt sich ein ungemein dichtes, packendes, im Ton unwiderstehlich lyrisches Panorama.

  Florian L. Arnold   Apr 19, 2019   Allgemein   0 Comment Read More