#aegisliteratur

Buchpremiere „Pirina“ mit Tini Prüfert

Lesung „Pirina“ am Donnerstag, 18. Juli 2019
19:30 Uhr bei Aegis in Ulm
Es liest Tini Prüfert

Als unseren Mann für Kunst und Veranstaltungen bei Aegis kennen viele Florian L. Arnold. Daß er aber neben vielem anderen auch Autor ist, kann man an diesem Abend mit der Premierenlesung seines dritten Romans erfahren, in dem es um die großen Themenfelder Flucht, Entwurzelung, Identität geht. Erzählt wird die Geschichte eines Paars, das immer wieder flüchten muß – und ein Leben lang auf der Flucht bleibt.
Der Autor vermag den Heimatlosen sehr überzeugend eine Stimme zu geben. Eine Odyssee durch namenlose Länder und Städte, an deren Ende eine hinreißendeLiebesgeschichte steht. Krieg, Gewalt und Flucht als überzeitliche Themen werden in einer wundersamen, einprägsamen Sprache geschildert.

Wir freuen uns, daß Tini Prüfert (Theater Ulm) die Lesung aus dem Roman übernimmt.
Ferdinand Schlichtig sorgt für den musikalischen Rahmen und Verlegerin Barbara Miklaw wird im Gspräch mit ihrem Autor einige Facetten des Romans beleuchten. Freut euch auf diesen Abend.

Foto Tini Prüfert: Guido Gerlach

 

 

  Florian L. Arnold   Jul 16, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

Lesen für die bessere Welt

Wir empfehlen euch heute Bücher, die unserer Meinung nach einen guten und wertvollen Beitrag zum Verständnis der Welt liefern – und zum Verständnis ihrer schwierigsten Spezies: Uns Menschen.

Rasmus empfielt die Lektüre von Eduardo Viveiros De Castro und Deborah Danowski: In welcher Welt leben?
Die Vorstellungen vom Ende der Welt sind so vielfältig und zahlreich wie ihre Kulturen. Von der Sintflut über nukleare Katastrophen bis zur Vernichtung der Menschheit durch ein Supervirus reichen die Fantasien, die nicht nur die Science-Fiction durchziehen, sondern auch ganze Philosophien und Religionen begründen. Die Philosophin Deborah Danowski und der Ethnologe Eduardo Viveiros de Castro beleuchten in diesem Buch die wichtigsten und verbreitetsten Variationen des Themas vom Ende der Welt. Das Buch weiß an vielen Stellen zu überraschen und lässt einen darüber nachdenken, ob „das Ende“ wirklich das Ende wäre – oder nicht eine große Chance auf einen wirklichen neuen Anfang.

Florian findet „Gegen den Hass“ von Carolin Emcke wichtig. Emcke, eine der wichtigsten Intellektuellen der Gegenwart, findet in ihrem engagierten Essay einen guten Blick auf die bitteren Themen unserer Zeit: Fanatismus, Rassismus, Demokratiefeindlichkeit. Sie analysiert mit Kopf und Herz die polarisierten, fragmentierten Denkschichten und fragt, warum Zweifel nur an den Positionen der anderen, aber nicht an der eigenen zunimmt. Gegen das dogmatische Denken appeliert Emcke, für eine neue Vielstimmigkeit. Beeindruckend und engagiert.

Annemarie Brückner empfiehlt euch „Frei, fair und lebendig – Die Macht der Commons“ von Silke Helfrich, David Bollier.
Ein Buch wie gemacht für unsere enagierte Fair Trade Modemacherin aus Ulm, denn es macht Mut. Wie finden wir zu einer wahrhaft freien, fairen und pluralistischen Gesellschaft? Wie angehen gegen das Gewohnte, das sich so festgegraben hat in unseren Köpfen, in unserem Alltag, in Markt und Staat? Silke Helfrich und David Bollier offenbaren uns überkommene Denkmuster und entwerfen ein Programm für ein gelingendes Miteinander.

Anna plädiert für das „Plastiksparbuch“ und darin „Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen“. Man staunt schon, wo und wie oft Plastik zum Einsatz kommt, und wie oft dieser Plastikeinsatz ganz unnötig ist.
Das umfangreiche Buch führt in das Thema Plastik, Plastikmüll sowie die Folgen für Umwelt und Gesundheit ein und zeigt die derzeit heiß diskutierten Lösungsansätze für das Plastikproblem. Vor allem aber zeigt es über 300 Anleitungen und Ideen für sinnvolle Plastikvermeidung im Alltag. Mit so einem Buch kann man die Welt schon mal ein bißchen besser machen!

 

  Florian L. Arnold   Jul 16, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

Wetterleuchten. Der Sommermarkt der unabhängigen Verlage im Stuttgarter Literaturhaus.

Wetterleuchten. Der Sommermarkt der unabhängigen Verlage im Stuttgarter Literaturhaus.

Unser Hausverlag „Topalian & Milani“ ist mit von der Partie und freut sich auf die Begegnung mit diesen feinen unabhängigen Verlagen aus dem deutschsprachigen und internationalen Raum:

Aviva Verlag * Berenberg Verlag * Büchergilde Gutenberg * CulturBooks Verlag * Das Kulturelle Gedächtnis * Der Diwan Hörbuchverlag * Dieterich`sche Verlagsbuchhandlung * Edition Fünf * Edition Nautilus * Edition Solitude * Édition totale éclipse * Elfenbein Verlag * Elias Canetti Verlag * Frankfurter Verlagsanstalt * Griot Hörbuch Verlag * Guggolz Verlag * Headroom * Hirzel Verlag * Homunculus Verlag * Kampa Verlag * Klak Verlag * Klöpfer, Narr * Kommode Verlag * Konkursbuch Verlag * Lilienfeld Verlag * Limmat Verlag * Louisoder Verlag * Luftschacht * Mandelbaum Verlag * Merlin Verlag * Moloko Print * Orlanda Verlag * Parasitenpresse * Peter Hammer Verlag * Prima.Publikationen * Reprodukt * Rotpunktverlag * Schöffling & Co. * Septime Verlag * Speak low * Topalian & Milani Verlag * Verlag Ulrich Keicher * Verbrecher Verlag * Verlag Freies Geistesleben und Urachhaus * Verlag Klaus Wagenbach * Verlag Das Wunderhorn

Am 13. Juli 2019 von 11 bis 20 Uhr!

 

 

  Florian L. Arnold   Jul 13, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

Lesung aus dem Roman „Pirina“

Ein Roman wie ein poetischer Dampfhammer: Flucht, Vertreibung, die Frage nach Heimat und Geborgenheit. Tini Prüfert (Theater Ulm) liest aus diesem Kleinod, Verlegerin Barbara Miklaw und der Autor Florian L. Arnold sprechen über das facettenreiche Buch.

Zuerst sind es nur Geräusche hinter der dünnen Wand zur Nachbarwohnung, die der Erzähler wahrnimmt, und die ihm im Laufe der Zeit immer vertrauter werden. Dann lernt er Pirina kennen, geflohen aus einem fernen Land, wie er selbst. Sie erzählen sich ihre Geschichte, die Geschichte ihrer verlorenen Eltern und ihrer verlorenen Heimat.

„Eine ganz individuelle Magie der Sprache“ (Sätze&Schätze)

28 Plätze vorhanden – bitte Karten reservieren bei Aegis Buchhandlung

Illustrationen aus dem Buch:

  Florian L. Arnold   Jun 30, 2019   Buchhandlung   0 Comment Read More

Have a whale of a time!

Anna empfiehlt uns Wal-Literatur. Beides so gut, daß man sicher nicht die Qual der Wa(h)l hat:

John Ironmonger: Der Wal und das Ende der Welt
Erst wird ein junger Mann angespült, und dann strandet der Wal. Die dreihundertsieben Bewohner des Fischerdorfs St. Piran spüren sofort: Hier beginnt etwas Sonderbares. Doch keiner ahnt, wie existentiell ihre Gemeinschaft bedroht ist. So wie das ganze Land. Und vielleicht die ganze Welt. Weil alles mit allem zusammenhängt.
John Ironmonger erzählt eine mitreißende Geschichte über das, was uns als Menschheit zusammenhält. Und stellt die wichtigen Fragen: Wissen wir genug über die Welt, in der wir leben?

Tanja Maljartschuk: Blauwal der Erinnerung
Ein Roman über den vergessenen ukrainischen Volkshelden Wjatscheslaw Lypynskyj, dessen Leben auf kunstvolle Weise mit dem der Ich-Erzählerin verknüpft wird: Sie sucht in dessen Vergangenheit nach Spuren, um besser mit ihrer eigenen Gegenwart zurechtzukommen. Eine Frau leidet, nach unglücklichen Beziehungen aus der Bahn geworfen, unter Panikattacken und verlässt monatelang die Wohnung nicht. Ein literarisch beeindruckender Roman, der zeigt, was es heißt, wenn die eigene Identität aus Angst, Gehorsamkeit und Vergessen besteht.

#schönebuecher #bookstagram #booklover #bookworm #booknerds#bookcommunity #bookphotograph #bookshop

 

  Florian L. Arnold   Jun 23, 2019   Buchhandlung   0 Comment Read More

Obstwiesenfestival!

Woodstock, Southside – Obstwiesenfestival! Wir feiern es! #brandstaetterverlag #lonelyplanet #woodstock #aegisliteratur #aegisbuchhandlung #schönebuecher #bookstagram #booklover #obstwiesenfestival#obstwiesen #festival #ulmliebe

  Florian L. Arnold   Jun 21, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

Literatur unter Bäumen #1 am 6. Juni 2019

Literatur unter Bäumen: Literatur & Musik Open Air in Neu-Ulm

Nach den erfolgreichen Auflagen von „Literatur unter Bäumen“ in den vergangenen beiden Jahren veranstaltet die Stadt Neu-Ulm in den Sommermonaten 2019 in Kooperation mit dem Literatursalon Donau e.V. und kuratiert vom Literaturbureau Topalian & Milani wieder eine Literaturreihe. „Literatur unter Bäumen“ ist die Begegnung mit neuen Verlagen und ihren Machern an schönen Orten in Neu-Ulm – unter freiem Himmel – und garniert mit dazu passender ungewöhnlicher Live-Musik.

„Literatur unter Bäumen“ macht sich auf die Suche nach besonderer Literatur abseits der Bestsellerlisten. Jeder Abend trägt ein Motto, anhand dessen die Gäste durch das Programm des jeweiligen Verlages wandern. Ein Autor des Verlags stellt seine aktuelle Arbeit vor, liest vor und stellt sich den Fragen des Publikums.

Donnerstag, 6. Juni 2019, 19.30 Uhr, Kollmannspark: GEGEN DEN STROM
Nick Thorpe: Die Donau 
& Verlage Reisedepeschen und Danubebooks
Musik: Eduard 3.0

Ort: Kollmannspark (beim Neu-Ulmer Wasserturm)

VON DER MÜNDUNG ZUR QUELLE
Anders als berühmte Donau-Reisende vor ihm nimmt der britische Journalist und Filmemacher Nick Thorpe den umgekehrten Weg und nähert sich von der Mündung aufwärts zu Fuß, mit dem Fahrrad, Boot und Zug der Quelle des fast dreitausend Kilometer langen Stromes. Auf dem Balkan stellt Thorpe fest, entwickelten sich zivilisierte Kulturen lange vor dem Westen. Und so verwebt er auf seiner Reise prägnant das Einstige mit der Gegenwart.

Der Verlag REISEDEPESCHEN stellt uns sein Reisebuchprogramm vor und der Ulmer DANUBEBOOKS Verlag ist mit einer Auswahl seiner Donau-Literatur mit an Bord.

MUSIK: 
Die Band Eduard 3.0 hat sich dem Indie-Pop zum Kopfnicken verschrieben. In den selbstkomponierten Stücken finden sich die Liebe zur Sprachgestaltung auf Deutsch verbunden mit dem Witz und Humor, die man deutschem Songwriting oft nicht zutraut. Das sind Songs, die zum Mitnicken einladen und hängenbleiben. Ferdi, Franzi, Jo und Bene – Mehr braucht man nicht für entspannte Musik unter freiem Himmel.

Eintritt: 8 Euro

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Stadtbücherei statt (Heiner-Metzger-Platz 1). 
Das Info-Telefon (0731) 7050-2121 gibt zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung darüber Auskunft, wo die Veranstaltung stattfindet.

 

  Florian L. Arnold   Jun 04, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

Es ist die Wahrheit, obwohl es nie passierte

Konzert zur Literaturwoche von Knarf Rellöm. 
Heute um 22 Uhr im Casino Ulm, am Weinhof.

Knarf Rellöm ist seit über 25 Jahren in diversen Konstellationen und Funktionen unterwegs, z.B. bei der „Behörde für Lieblingslieder“, der Proletenpassion in Wien oder „Mentallica“ (Köln).
Knarf Rellöm ist ein Pseudonym, aber nicht sein einziges, u.a. nennt er sich auch King Fehler. Begründung: „Wir Künstler können gar nicht genug Pseudonyme haben, wir sind gespaltene Persönlichkeiten.“

Heute zur Literaturwoche Donau 2019 im Casino (am Weinhof in Ulm)

  Florian L. Arnold   Mai 04, 2019   Allgemein   0 Comment Read More

Literaturwoche Donau 2019: MAGIE VON RAUM UND (W)ORT am 28. April.

Wir laden herzlich ein zum vierten Abend im Rahmen der Literaturwoche Donau 2019:

Sonntag, 28. April, 19:30 Uhr
MAGIE VON RAUM UND (W)ORT. Olaf Velte und Axel Dielmann im Gespräch
In Zusammenarbeit mit der vh ulm
Moderation Florian L. Arnold
Eintritt AK 8 € (ermäßigt mit Literaturwochenpass)
EinsteinHaus, Unterer Saal

Olaf Velte, 1960 in Bad Homburg geboren, hat Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Philosophie studiert. Veltes Literatur ist von einer einzigartigen Bildmächtigkeit: Ein Autor, dessen stark verdichtete und sprachlich durchkomponierte Texte sich gegen eine oberflächliche Lesart sperren – eine Literatur, die mit Bedacht und Ruhe genossen werden will. Seine Spezialität: Lyrik, die Natur wirklich begreift und nicht nur als Schauplatz egozentrischer Bespiegelungen nimmt. Und wahrlich wundersam-wunderbare Umschreibungen und Umkreisungen historischer Schriftstellerfiguren, beispielsweise der Herren Raabe, Grabbe, Mörike.

Er wird an diesem Abend begleitet von seinem Verleger Axel Dielmann, der seinerseits eigene Erzählungen zur Kunst vorstellt: Verstört irrt der Erzähler seines Buches „Die Schneiderin“ durch die Ausstellung im Anatomischen Theater, „Körperkunst – 42 Einblicke“. Nicht nur die Exponate verstören – auch das unheimliche Kind namens „Kubin“ und der ausser Kontrolle geratende innere Monolog im Angesicht der Kunst.

:: Link zur Programmseite der Literaturwoche Donau

Karten für das Festival erhalten Sie hier:

//  Buchhandlung AEGIS Literatur in Ulm: 0731 – 640 51

//  Stadtbibliothek Ulm, Vestgasse 1, 0731 – 161 41 40

// Fischerins Kleid, Fischergasse 6, Ulm: 015229 – 294337

und online bei ulmtickets.de

  Florian L. Arnold   Apr 27, 2019   Allgemein   0 Comment Read More