Florian empfiehlt: Jesmyn Ward!

  Florian L. Arnold   Jul 09, 2018   Buchtipp   0 Comment

Schwärmt, ihr Leser, schwärmt. Jesmyn Ward, geboren 1977 in DeLisle, Mississippi, ist die erste Frau, die zweimal mit dem wichtigsten amerikanischen Literaturpreis, dem National Book Award, ausgezeichnet wurde: für „Vor dem Sturm“ (Kunstmann, 2013) und für „Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt“ (Kunstmann, 2018).

Florian legt euch dieses Buch ans Herz, worin es um Jojo und seine kleine Schwester Kayla geht, die bei ihren Großeltern Mam and Pop an der Golfküste von Mississippi leben. Leonie, ihre Mutter, kümmert sich kaum um sie. Sie nimmt Drogen und arbeitet in einer Bar. Wenn sie high ist, wird Leonie von Visionen ihres toten Bruders heimgesucht, die sie quälen, aber auch trösten. Mam ist unheilbar an Krebs erkrankt, und der stille und verlässliche Pop versucht, den Haushalt aufrecht zu erhalten und Jojo beizubringen, wie man erwachsen wird.

Jesmyn Ward erzählt so berührend wie unsentimental von einer schwarzen Familie in einer von Armut und tief verwurzeltem Rassismus geprägten Gesellschaft. Was bedeuten familiäre Bindungen, wo sind ihre Grenzen? Wie bewahrt man Würde, Liebe und Achtung, wenn man sie nicht erfährt?

 

 

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*